Der Kanton Uri müsse wohl auch 2016 gegen 200 neue Flüchtlinge aufnehmen, teilte die kantonale Sozialdirektion am Donnerstag mit. Weil die Unterbringungskapazitäten in gemieteten Wohnungen erreicht seien, habe der Kanton nach einer grösseren Gruppenunterkunft gesucht. Dabei sei das Hotel Löwen in Seelisberg als Unterkunft angeboten worden.

Nach Angaben des Roten Kreuzes ist die Unterkunft für 60 Bewohner gedacht.Aufgrund der geografischen Lage soll das eigenständige Zentrum als 24-Stunden-Betrieb geführt werden. Die Flüchtlinge sollen rund um die Uhr beaufsichtigt werden.

Das Rote Kreuz hat bereits mit der Personalrekrutierung begonnen. Die Bevölkerung soll an einer Veranstaltung am 4. August um 20 Uhr in der Turnhalle Seelisberg über den Betrieb der Anlage informiert werden. (sda/pt)