Während den elf Tagen Food Zurich zelebrieren über 150 Veranstaltungen die Stadt als kulinarischen Hotspot; als Treffpunkt für Geniesser, Wissbegierige und Familien. Gespeist und gekocht wird in allen erdenklichen Lokalitäten: in etablierten Restaurants wie auch im Tunnel, im Museum, im Schloss oder in Privatwohnungen. Zur Auswahl steht die ganze Palette der Kochkunst, von Fine Food über Social Food bis Street Food. Viele Anlässe laden zum Mitmachen ein, sei es in Kochkursen, Workshops oder Degustationen.

«Wir freuen uns sehr auf das elftägige Fest, wo sich Macher aus allen Winkeln der Food-Szene in der Küche oder am Tisch treffen, gemeinsam geniessen und sich über Trends und Entwicklungen austauschen», sagen Alexandra Heitzer und Simon Mouttet. Die Veranstaltungen wurden von den beiden Co-Festivalleitern mit dem Fokus auf die vier Kriterien Schweizer Küche, Nachwuchs, Innovation und Nachhaltigkeit ausgewählt.

«Vörigs»
Das diesjährige Motto der Stadtgerichte lautet «Vörigs»: In über 50 Zürcher Restaurants bereiten Köche Eigenkreationen mit Lebensmittelresten sowie Produkten zu, die üblicherweise entsorgt werden. Und am 9. September, dem «Tag des Stadtgerichts», finden diverse Anlässe rund um «Vörigs» statt.

Eine eigene «Chuchi»
Der Startschuss zum Festival erfolgt am 7. September im Jelmoli Food Market mit der Crème de la Crème der Zürcher Gastronomie. Auch der Abschluss am 16. September, die Fooby Food Zurich Party, bildet einen Höhepunkt: Im Zürcher Engrosmarkt kommen Gäste dank kleinen Portionen in den Genuss der gesamten Palette der Festival-Speisen. Hier kochen renommierte Küchenchefs von 20 Zürcher Restaurants und Hotels Seite an Seite an Cooking-Stationen.

Vom 7. bis 15. September bietet Food Zurich mit einer eigenen «Chuchi» inmitten des Street Food Festivals auf der Stadionbrache Hardturm eine Plattform für kulinarische Neudenker sowie für Profi- und Hobby-Köche. Hier wird experimentiert, philosophiert und degustiert. (htr/pt)