Der zweite Tourism Career Day (TCD) im Sheraton in Zürich war bis auf den letzten Platz besetzt. Das umfassende Programm des Veranstalters und Personalberatungsunternehmens Travel Job Market lockte viele an einer Karriere im Tourismus Interessierte ins Sheraton in Zürich. Für jene, die noch keine oder wenig Erfahrung im Tourismus mitbringen, startete der nun bereits zum zweiten Mal durchgeführte Tourism Career Day mit einem Vorprogramm.

Eliane Lenz von Travel Job Market zeigte den Teilnehmenden zum einen die Salärmöglichkeiten im Tourismus auf. Dabei bezog sie sich unter anderem auf frisch erhobene Zahlen aus ihrer aktuellen Bachelorarbeit zur Lohnsituation im Outgoing. Zum anderen vermittelte Eliane Lenz den Zuhörern eine generelle Einordnung zu den jüngsten Entwicklungen im Tourismus: zum laufenden Konsolidierungsprozess, zu Chancen und Gefahren der zunehmenden Digitalisierung, zu politischen Entwicklungen wie Terrorereignissen.

Die Bildungslandschaft Schweiz erklärte anschliessend Luzi Heimgartner. Der Studienberater an der Höheren Fachschule für Tourismus Graubünden zeigte dabei nicht nur die möglichen Bildungswege auf, sondern versuchte auch Missverständnisse rund um die Einstufung der Bildungsgänge im neuen Nationalen Qualifikationsrahmen aus dem Weg zu räumen.

Der Stellvertretende Schulleiter der Hotelfachschule Luzern, Timo Albiez, wiederum nannte die Musts für eine Karriere in Hotellerie und Tourismus: Zum Beispiel die Verknüpfung von Theorie und Praxis, die Dienstleistungsorientierung sowie die Fähigkeit mit ganz unterschiedlichen Kulturen umgehen zu können.

Durch das anschliessende Hauptprogramm führte Bernie Tewlin von Travel Job Market. In der Podiumsdiskussion, moderiert von Simon Benz, Primus Communication, standen sich In- und Outgoing-Vertreter gegenüber. Diese verdeutlichten den Teilnehmenden die Arbeitsmarktbesonderheiten ihrer jeweiligen Branchen: Erich Mühlemann von TUI Suisse, Lilian Roten von Swissôtel Hotels&Resorts sowie Hansjürg Michel, Zermatt-Bergbahnen, erklärten die Jobmöglichkeiten und auch die Voraussetzungen, welche Karrierewillige mitbringen müssen: Hartnäckigkeit, Motivation und eine Erwartungshaltung, die sich an der Realität orientiert.

Unter der Leitung der Chefin von Travel Job Market, Christina Renevey, gaben im Anschluss Rico Grass, Hotelplan Suisse, und Raphael Gwelessiani, Ten Group, Tipps zum Bewerbungsverfahren. Die HR-Experten zeigten auf, wie sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer finden. Rico Grass plädierte dabei für eine hohe Authentizität des Bewerbers beim Vorstellungsgespräch: «Der Funke zum Arbeitgeber muss springen.»

Keynote-Speaker Marc Born, Mitgründer von «weekend4to», nannte zum Abschluss jene Faktoren, welche für den Erfolg eines Startups unabdingbar sind. Er relativierte aber auch die Möglichkeiten: Es brauche auch eine gute Portion Glück und die Kunst zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein – nicht immer hat man also die Karriere hundertprozentig selbst in der Hand.

Sowohl zu Beginn des Events als auch zum Abschluss hatten die Teilnehmenden ausreichend Zeit für Networking und den Kontakt mit den zahlreichen Ausstellern aus der Schweizer Bildungslandschaft: Sechs Tourismusfachschulen (3 Fachhochschulen und 2 Höhere Fachschulen) sowie vier Hotelfachschulen, die EHL Lausanne (FH), hotelbildung.ch präsentierten und Sprachreiseanbieter EF am TCD in Zürich ihr Angebot.hat Travel Job Market einen Tourism Career Day wieder fest eingeplant, das genaue Datum ist noch offen.

Travel Job Market hat den 3. Tourism Career Day fest eingeplant, das genaue Datum ist noch offen. (htr/gsg)

tourismcareerday.ch