»
bern
12.09.2017
Berner Kantonsparlament segnet Tourismusförderungsgesetz ab
Der bernische Grosse Rat hat am Dienstag in zweiter Lesung das Tourismusförderungsgesetz verabschiedet. Dieses legt unter anderem die gesetzliche Grundlage, um internationale Grossveranstaltungen mit grosser Werbewirkung künftig mit regelmässigen Beiträgen zu unterstützen.

Derzeit gelten im Kanton Bern die beiden Ski-Weltcuprennen am Lauberhorn und in Adelboden als solche Veranstaltungen. Darüber hinaus werden im Gesetz auch Anpassungen zum Bezug der Beherbergungsabgabe vorgenommen.

Bereits in erster Lesung im vergangenen März wurden die allermeisten Punkte bereinigt, so auch die Frage nach Unterstützung der werbewirksamen Grossveranstaltungen.

Übrig blieben ein paar kleine «Hausaufgaben», wie Volkswirtschaftsdirektor Christoph Ammann (SP) am Dienstag im Rat ausführte. Konkret ging es um die Frage, ob Organisationen im Sozial- und Jugendtourismus wie etwa die Pfadfinder für wenig genutzte Unterkünfte nicht mehr den Mindestbeitrag berappen müssen.

Das ist neu so, wenn die Betreiber über die Branchenorganisationen des Sozial- und Jugendtourismus abrechnen. Der Grosse Rat verabschiedete das Tourismusförderungsgesetz in zweiter Lesung mit 144 Stimmen ohne Gegenstimmen und einer Enthaltung. (sda/pt)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien