»
verkehr
5.12.2017
Externer Bericht für Luzerner Car-Problem
Der Luzerner Stadtrat will die Innenstadt vom Carverkehr entlasten und hat dazu eine Studie in Auftrag gegeben. Das Konzept soll aus unabhängiger Warte verschiedene Lösungsansätze identifizieren und vergleichend bewerten.

Der Auftrag sei an die Luzerner Beratungsfirma Interface vergeben worden, teilte die Stadtregierung am Dienstag mit. Fünf Experten in Verkehrsplanung, Stadtplanung und -entwicklung wirken an der Studie mit. Sie seien in den bisherigen konzeptionellen Arbeiten zur Carparkierung oder entsprechenden Projekten in Luzern nicht beteiligt.

Die Kosten der Studie belaufen sich auf rund 50'000 Franken, wie Stadtpräsident Beat Züsli auf Anfrage sagte. Ergebnisse sollen im ersten Quartal 2018 vorliegen. Sie werden politisch sowie fachlich gewürdigt und fliessen in den Gegenentwurf der Stadtregierung ein, die diese gegen die Volksinitiative «Aufwertung der Innenstadt. Kein Diskussionsverbot – Parkhaus Musegg vors Volk» angekündigt hat.

In den letzten Jahren haben sich mehrere Projekte mit einer Entlastung der Luzerner Innenstadt vom Carverkehr befasst. Sowohl das von Privaten initiierte Metro-Projekt, das zwei Parkhäuser in Ibach und die Innenstadt mit einer Metro verbinden will, als auch ein Parkhaus im Musegghügel, lehnt die Stadtregierung ab.

Behandlung im Juni 2018
Bürgerliche Parteien und die Wirtschaft fordern mit der Volksinitiative, die abgebrochene Planung des Parkhausprojekts unter dem Musegghügels wieder aufzunehmen. Der Stadtrat lehnt die Initiative ab. Er will nun die Mobilitätsvorlage zusammen mit einem Planungsbericht zum Raumentwicklungskonzept, das im Januar in den Mitwirkungsprozess geht, im Juni 2018 im Stadtparlament behandeln. Die Volksabstimmung über die Initiative könnte am 23. September 2018 durchgeführt werden.

Ende November hatten FDP, SVP und CVP bemängelt, der Stadtrat habe bautechnische Expertenberichte und Gutachten, die seinen Entscheid gegen das Parkhaus Musegg stützten, unter Verschluss gehalten. Sie forderten in Vorstössen, diese seien öffentlich zu machen. (sda/og)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien