»
bergbahnen
19.09.2017
Grösste Bündner Bergbahn wieder in der Gewinnzone
Die grösste Bündner Bergbahn, die Weisse Arena Gruppe in Laax, kann nach dem erstmaligen Verlust im Vorjahr wieder einen Gewinn für das Geschäftsjahr 2016/17 schreiben. Möglich geworden sind schwarze Zahlen aber nur dank eines Sparprogramms.

Ohne Sparprogramm hätte die Unternehmung dieses Ergebnis nicht erreicht, wird Chef und Verwaltungsratspräsident Reto Gurtner im neuesten Jahresbericht zitiert. Das Geschäftsjahr beendete die Bergbahn mit 4,5 Millionen Franken Gewinn. Im Vorjahr musste die Weisse Arena Gruppe, die 1996 aus den Bergbahnen Laax und Flims entstand, erstmals in ihrer Geschichte einen Verlust – 1,1 Millionen Franken – verbuchen.

Den Cashflow steigerte die Bahn im letzten Geschäftsjahr um 27 Prozent auf 22 Millionen Franken, wie aus dem im Internet veröffentlichten Geschäftsbericht weiter hervorgeht. Nicht mehr ganz erreicht wurde der Vorjahresumsatz. Die 86 Millionen Franken bedeuten einen Rückgang um vier Prozent. Dies laut Adrian Wolf, Verantwortlicher für die Finanzen der Weissen Arena Gruppe, wegen eines reduzierten Leistungsauftrags seitens der Flims Laax Falera Management AG an die Weisse Arena Gruppe und wegen des Nicht-Betriebes des Golfrestaurants in Sagogn. Um knapp vier Prozent auf total 878'562 gewachsen ist dafür die Zahl der Ersteintritt.

Prüft man die einzelnen Bereiche, so hat der Umsatz bei den Bergbahnen leicht zugenommen. Bei den Hotels der Weissen Arena Gruppe ist der Umsatz um 1,5 Millionen Franken gesunken. Auch die Personalkosten konnten um ganze 8 Prozent reduziert werden. (sda/npa)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien