»
grosser rat
17.05.2018
Kanton Wallis kann Bergbahnen finanziell unterstützen
Der Kanton Wallis kann den Bergbahnen finanziell unter die Arme greifen. Der Grosse Rat hat am Donnerstag ein entsprechendes Gesetz mit 104 gegen 25 Stimmen verabschiedet.

Das Gesetz sieht die Schaffung eines kantonalen Fonds vor sowie die Gewährung von Darlehen und Bürgschaften. Neu können auch Subventionen für besondere Infrastrukturen gesprochen werden, die von regionaler oder kantonaler Bedeutung sind. Darunter fallen etwa Verbindungen zwischen verschiedenen Skigebieten. Einzig die Linke und die Grünen opponierten gegen das neue Gesetz. Für die Gegner sind die geplanten Unterstützungsbeiträge wie etwa zinslose Darlehen hinausgeworfenes Geld. Wirtschaftsminister Christophe Darbellay sprach demgegenüber von einem ausgeglichenen und akzeptablen Kompromiss. «Es handelt sich um ein starkes und klares Signal für die Branche und für den Tourismus im Kanton», sagte er.

Die 42 Bergbahn-Gesellschaften im Wallis erzielen einen Jahresumsatz von 314 Millionen Franken. Sie beschäftigen 5000 Mitarbeitende, davon 1500 während des ganzen Jahres. Die Branche rechnet mit einem Investitionsbedarf von rund 800 Millionen Franken, um die Installationen erneuern zu können. Die Gewerkschaft transfair begrüsste den Entscheid und äusserte sich überzeugt, dass das Fördergesetz ein wichtiger Meilenstein für die Weiterentwicklung der Bergbahnen ist. Bedauert wurde dagegen, dass das Parlament die Chance verpasst habe, die Vergabe von Fördergeldern zwingend von der Erhaltung der Arbeitsbedingungen abhängig zumachen. (sda/og)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien