»
bergbahnen
30.11.2017
Meteo-dynamisches Pricing bei Skipässen ist erfolgreich
In einem Forschungsprojekt untersucht die Fachhochschule St. Gallen «meteo-dynamisches Pricing»: Dafür bieten die Pizol- und die Belalpbahnen Tageskarten an, die bei schlechtem Wetter günstiger verkauft werden. Erste Erfahrungen zeigen, dass sich dieses Preismodell lohnt.

Die Fachhochschule St. Gallen untersucht in einem Forschungsprojekt das «meteo-dynamische Pricing» bei Skipässen. Der Versuch im Gebiet der Pizolbahnen im Sarganserland und in demjenigen der Belalp-Bahnen im Oberwallis geht nun bereits in die zweite Wintersaison. Die Preise der Tageskarten sind jeweils an die Wetterprognosen von SRF Meteo gekoppelt. Sie werden günstiger, je schlechter die Vorhersagen ausfallen.

Wer ein so vergünstigtes Ticket kauft, wird von der Fachhochschule St. Gallen gebeten, an einer Umfrage teilzunehmen. Man wolle so herausfinden, ob es sich für ein Wintersportgebiet lohne, ein solches Preismodell anzubieten, heisst es in einer Mitteilung der Fachhochschule vom Donnerstag. Prof. Dr. Dietmar Kremmel vom Institut für Unternehmensführung an der FHS erklärt: «Wir möchten wissen, welche ökonomischen und psychologischen Auswirkungen von diesem Angebot ausgehen und ob es sich für ein Wintersportgebiet lohnt, ein solches Preismodell anzubieten».

Die Erfahrungen der ersten Saison werden als Erfolg bewertet. So hätten die Einnahmen durch zusätzliche Gäste die reduzierten Preise «überkompensiert». Mit dem Angebot habe man zudem zahlreiche Neukunden anziehen können, heisst es. Das Forschungsprojekt dauert noch bis Ende der Wintersaison 2017/2018.

Transparente dynamische Preise
Während unterdessen verschiedene Preismodelle von diversen Wintersportgebieten angeboten werden, so zeichne sich das "meteo-dynamische Pricing" durch seine verständliche Logik und Transparenz aus, hält Kremmel fest: «Der Kunde kann nachvollziehen, dass der Preis in Abhängigkeit von den Wetterbedingungen und dem damit resultierenden Kundennutzen variiert wird. Bei der Preisanpassung wird ausschliesslich auf die objektive, unabhängige Wetterprognose von SRF Meteo Bezug genommen.» Damit könne es auch nicht mit einem Dumping-Preismodell gleichgesetzt werden, bei welchem das gleiche Angebot relativ beliebig zu massiv tieferen Preisen verkauft wird.

Kremmel erklärt: «Unsere Preise verändern sich in Abhängigkeit vom gestifteten Kundennutzen bei guten und schlechten Wetterbedingungen. Bei schlechten Wetterbedingungen fällt die Zahlungsbereitschaft der Gäste geringer aus, was wir mit günstigeren Ticketpreisen berücksichtigen. Aufgrund einer als fair wahrgenommenen Preis-/Leistungsrelation werden Personen ins Skigebiet gelockt, die sonst ausbleiben würden. Damit werden zusätzliche Einnahmen generiert, um die hohen Fixkosten zu decken.»

Da der Preis nie höher als der reguläre Kassenpreis ausfällt, gewinnen die Gäste beim Kauf einer wetterabhängigen Tageskarte in jedem Fall. Sie profitieren von einem möglichen wetterabhängigen Preisnachlass und können bei Buchung des Tickets auf den SwissPass eine Komfortsteigerung durch direkten Liftzugang realisieren. Nachdem die Ziele eines positiven ökonomischen Effekts, einer vorteilhaften Kundenwahrnehmung sowie der Neukundengewinnung und besseren Auslastung bereits erreicht wurden, erhoffen sich die Forscher von der Fortsetzung des Projekts weitere Daten, mit denen Detailfragen der Kundenwahrnehmung vertiefter analysiert werden können.

Pionierprojekt in Europa
Dynamisches Preismanagement ist in der Hotellerie, bei Reiseveranstaltern und Fluganbietern, bei den SBB sowie im Online-Handel gängige Praxis. Die Unternehmen passen damit ihre Verkaufspreise anhand verschiedener Faktoren dem aktuellen Marktbedarf fortlaufend an. Dafür werden meist der Buchungszeitpunkt, aber auch externe Faktoren oder Kundendaten herangezogen. Auf diese Weise können Unternehmen mit dem dynamischen Preismanagement Kaufanreize setzen und strategisch planende Kunden belohnen.

Erstmalig wird nun in einem Forschungsprojekt mit der Fachhochschule St.Gallen (FHS), Hochschule für Angewandte Wissenschaften, der Preis von Tageskarten ausschliesslich auf Basis der zu erwartenden Wetterbedingungen angepasst. In Zusammenarbeit mit dem Ticketing-Spezialisten tipo ticketing GmbH und SRF Meteo als Datenprovider wurde gemeinsam mit den Belalp Bahnen im Oberwallis und den Pizolbahnen im Sarganserland ein speziell auf die Bedürfnisse der Wintersportler zugeschnittenes meteo-dynamisches (wetterabhängiges) Preismanagement entwickelt. (htr/sda/og)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

hoteljob.ch - Stelleninserate

hoteljob.ch das Stellenportal für die Hotellerie, Gastronomie und den Tourismus mit monatlich über 410‘000 Seitenzugriffen.

Aktuelle Jobs auf hoteljob.ch:
htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien