»
bergbahnen
17.02.2017
Walliser Parlament will A-fonds-perdu-Beitrag
Die Walliser Bergbahnen sollen mit A-fonds-perdu-Beiträgen in der Höhe von 157 Millionen Franken unterstützt werden. Das hat das Walliser Kantonsparlament beschlossen. Die Gegner im Parlament kritisierten, dass dem Kanton das Geld dazu fehle.

Die Finanzhilfen wurden mit 66 Ja-Stimmen gegen 47 Nein-Stimmen bei 14 Enthaltungen in erster Lesung angenommen. Die Spannung war greifbar im Parlament, die Meinungen zu den Finanzhilfen gingen weit auseinander.

Die Linksallianz, die Grünen und einige Bürgerliche stimmten gegen die Millionenbeiträge, die anderen sprachen sich dafür aus. Bei den 14 Enthaltungen handelte es sich um Mitglieder der CVP.

«Die Bergbahn-Gesellschaften repräsentieren 5000 Stellen und sind das Rückgrat des Tourismussektors», sagte der SVP-Grossrat Grégory Logean. Jean-Henri Dumont von der Linksallianz fragte sich hingegen, woher das Geld kommen soll.

Nach Ansicht CVP-Grossrätin Marianne Maret gaben die bevorstehenden Kantonswahlen in der Debatte den Ton an. Sogar die zuständige Kommission hatte seit der Eintretensdebatte vom Dienstag die Meinung geändert und die A-fonds-perdu-Beiträge schliesslich mit knapper Mehrheit abgelehnt. Die Finanzhilfen gelten während zehn Jahren. (sda/dst)

  
aktuelle Ausgabe der htr

» epaper
» abo
» archiv
» mediadaten

Die htr erscheint neu 14-täglich.

htr immobilienbörse

Die Online-Plattform für Hotel- und Restaurant­immo­bilien